Schwingsessel – Tests, Bewertungen & Wissenswertes

Die Form eines Schwingsessels ist dem „guten alten“ Schaukelstuhl nachempfunden, allerdings nur mit einer leichten Schaukelfunktion. Der technische Aufbau dieses Sitzmöbels ist simpel, die Beschaffenheit robust für jeden Körperbau. Modelle der Marktführer bei Schwingsesseln zeichnen sich durch hochwertige Materialien, flexible Aufstellmöglichkeiten und langlebig schönes Aussehen aus.

Bei der großen Auswahl ist die Entscheidungsfindung nicht immer ganz einfach. In unserem aktuellen Schwingsessel Test 2016 stellen wir die besten Modelle im direkten Vergleich vor. Des Weiteren informieren wir Sie über alles Wissenswerte zum Thema.

Aktuelle Testsieger – Top 3

SoBuy FST16-W

€ 64,95 * inkl. MwSt.

* am 21.08.2017 um 8:39 Uhr aktualisiert

IKEA Pello

€ 36,40 * inkl. MwSt.

* am 21.08.2017 um 8:39 Uhr aktualisiert

Songmics LYY10M

€ 70,99 * inkl. MwSt.

* am 21.08.2017 um 7:58 Uhr aktualisiert

Schwingsessel im Vergleich

Der Grundbestandteil von Schwingsesseln ist ein Rahmen, bei welchem alle Sesselteile – Fuß, Sitzfläche und Rücken – aus einem Stück gefertigt sind. Diese Schwingkonstruktion ist mit Echt- oder Kunstleder bespannt, oft auch mit anderen, körperfreundlichen Materialien, und mit Armlehnen versehen.

Wer zum ersten Mal auf einem solchen Sitzmöbel Platz nimmt, wird die Sitzposition merkwürdig empfinden. Aber nach wenigen Minuten zeigt sich die technische Besonderheit: Der Rahmen aus einem Guss und die straff gespannte Sitzfläche schwingen mit den kleinsten Bewegungen des Oberkörpers und / oder der Beine mit. Dies ist für das gesamte Skelett eine enorme Entlastung. Schwingsessel haben Rahmen überwiegend aus Stahlrohr.

Dieses führt beim Sitzen eine besonders fein auf den Körper abgestimmte Schwingbewegung aus. Modelle mit Rahmen aus Holz sind ebenfalls ergonomisch vorteilhaft, modellabhängig aber zusätzlich aus optischen Gründen mit Holz konstruiert. Das Leder (echt oder künstlich) ist zum einen besonders strapazierfähig, zum anderen pflegeleicht und schmutzabweisend.

Spezielle Schwingsessel-Varianten sind Freischwinger, eine sehr ähnlich aussehende und gebaute Stuhlform. Diese sind so gebaut, dass sie sich stapeln lassen. Somit stehen sie als platzsparend aufbewahrter Gästestuhl bei Bedarf schnell bereit.


Unterschiede bei den Materialien

Ein mit Plüsch oder Velours bezogener Schwingsessel hat den Vorteil, dass die Sitzfläche neben der strapazierfähigen Belastbarkeit auch wärmend bzw. kuschelig wirkt. Im privaten Einsatzbereich werden solche Modelle auch aus optischen Gründen bevorzugt. Schöne Abwandlungen sind Varianten mit zusätzlichem, einzeln aufstellbarem Fußhocker. Das Sitzen im Sessel und Auflegen der Füße weckt bereits bei leichter Bewegung des Körpers die angenehme Erinnerung an die Gemütlichkeit eines Schaukelstuhls.

Häufig wird der S-förmige Rahmen auch mit Echt- oder Kunstleder bezogen. Diese beiden Materialien sind pflegeleicht und strapazierfähig. Ein Schwingsessel für gewerbliche Einsatzzwecke hat zugunsten einer dauerhaft hohen Belastung meist einen Rahmen aus Stahlrohr, vergleichbar mit den deutlich simpleren Freischwingern. Stahlrohr führt die leichte Schaukelbewegung gemäß jeder Körperbewegung aus, nahezu unabhängig vom Gesamtgewicht des Sitzenden.

Zudem ist Stahl in der überwiegend verchromten Qualität verschleißarm, pflegeleicht und optisch stets edel. Der Rahmen der meisten Schwingsessel für private Räume besteht aus Holz in unterschiedlicher, aber stets gut schwingfähiger Verarbeitung. Dieses Material passt sich nahezu jedem Einrichtungsstil gut an, ist aber verschleißanfälliger und sollte regelmäßig mit geeigneten Pflegemitteln oberflächenbehandelt werden.


Schwingbewegung für wohltuenden Sitzkomfort

Die positiven Auswirkungen der besonderen Konstruktion eines Schwingsessels sind bereits nach kurzer Sitzzeit spürbar. Eine Sitzbelastung entsteht kaum, und der Bedarf des Sitzenden, die Sitzposition zu verändern, bleibt sichtbar geringer. Selbst zappelige Kinder sitzen auf dieser Sesselvariante gern. Die Ursache dafür ist der leichte Schwung. Wird er aktiv herbeigeführt, bewegt er den ganzen Körper ohne Anstrengung sanft nach vorn und hinten.

Sitzt ein Nutzer still, entsteht nicht das häufig auf anderen Sitzmöbeln beginnende Druckgefühl an den Gelenken oder in der Lendenwirbelsäule. Denn alle Gelenke werden selbst ohne bewusste Bewegung ständig entlastet. Menschen mit Gelenkproblemen schätzen einen Schwingsessel mehr, diejenigen ohne Einschränkungen empfinden ihn ebenfalls als wohltuend. Der Bezug der Rückenlehne bietet ohne oder mit Polsterung eine stabile Anlehnmöglichkeit.

Ein Effekt nach langen Fernsehabenden kann ein „steifer Gang“ sein – er entsteht jedoch nicht beim Sitzen im Schwingsessel. Auch wirkt sich die konstruktionsbedingte Körperentlastung positiv auf die bei anderen Sitzmöbeln eintretende Ermüdung des Sitzenden auf. Als Gästesessel oder für Familienabende von längerer Dauer ist diese Form des leicht schwingenden Sitzens daher empfehlenswert.


Einsatzgebiete für Schwingsessel

Überwiegend werden Schwingsessel im Wohnzimmer des privaten Wohnbereichs aufgestellt. Hier kommen sie als Fernsehsessel oder Gästesessel zum Einsatz. Auch für Esszimmer oder Kinderzimmer gibt es vorteilhaft konstruierte Sesselvarianten, die zudem optisch die Raumwirkung aufwerten. Beliebt im Trend der Outdoor-Entspannung sind Schwingmodelle auch für den Garten, die Terrasse oder den Wintergarten.

Speziell zu diesem Zweck sind bevorzugt eingesetzte Materialkombinationen Holz mit Lederimitat oder Stahlrohr mit Kunststoff bzw. Polyrattan. Diese Kombinationen sind wetterfest, lichtecht und ebenso strapazierfähig wie Indoor-Modelle. Gewerblich finden sich Schwingsessel hauptsächlich in schlichtem Design in Seminarzentren und Büros. Vor allem bei sitzenden Tätigkeiten fördert die leichte Schwingung eine gesündere Körperentspannung, was die Dauer der Konzentrationsfähigkeit erhöht.

Gelegentlich werden auch richtige Chefsessel als Schwingsessel konstruiert. Diese Modelle haben meist zusätzlich eine stärkere Polsterung im Rückenbereich, Armlehnen in zusätzlich ergonomischer Gestaltung und einen Bezug, der tägliche Dauerbelastung über Jahre hinweg gut aushält.


Marktführer und Preisklassen

SoBuy produziert Schwingsessel mit hölzernem, sehr stabilem Schwingrahmen und verwendet dazu Bezüge aus abriebfestem, verschleißarmem Stoff in Köperqualität. Der Marktführer konkurriert preislich mit Großanbietern wie IKEA und gestaltet außerdem klassische Schaukelstühle in gleich guter Qualität. Auch der englische Markenhersteller Homestyle4u gehört zu den Qualitätsanbietern von langlebigen, designstarken Sesselmodellen mit Schwingfunktion.

Dessen Modelle sind etwas teurer, aber ebenfalls unter 100 Euro (gefunden online) und in vielen farblichen Varianten verfügbar. Beliebte Designs bei Schwingsesseln bieten auch Songmics oder SixBros an. Schwarzes Leder / Kunstleder zu hellem Holzrahmen, vollkommen helle Varianten oder elegantes Creme zu dunklem Holzrahmen sind Trends bei diesen Entspannungsmöbeln.

Generell gehören Schwingsessel zu den preisgünstigen Sesselformen. Die einfachsten Ausführungen (IKEA oder SoBuy) kosten unter 50 Euro, diejenigen in der gehobenen Preisklasse höchstens 90 Euro. Alternativ empfehlen wir einen Relaxsessel, welcher für höchsten Komfort beim Sitzen sorgt.